Unser Zuchtziel

Unserer Erfahrung nach verstehen viele Züchter ihren Beruf falsch, denn Züchten bedeutet nicht, einfach neues Leben in die Welt zu setzen, sondern gezielt zu Züchten um der Rasse dadurch einen Vorteil zu verschaffen. Das heißt Elterntiere miteinander zu verpaaren, die besondere Merkmale haben, von denen man sich erhofft, dass Sie diese an ihre Welpen weitergeben. Letztendlich heißt das Welpen in die Welt zu setzen, die eine „bessere“ Version ihrer Eltern sind.

Zu diesem grundsätzlichen Zuchtgedanken kommt dann eben das eigene Zuchtziel hinzu. Welche Welpen möchte ich als Züchter in die Welt setzen? Setze ich den Schwerpunkt als Züchter eher auf bspw. flauschige, meist stämmige Hunde aus der Showlinie? oder setze ich mein Augenmerk eher auf sportliche, meist drahtige Hunde aus der Arbeitslinie? Sollen die Welpen charakterlich leichtführige Hunde werden, sodass jeder sie führen kann oder sollen sie „Biss“ haben, so dass nur erfahrene Leute damit umgehen können?

Auch wir haben uns darüber Gedanken gemacht und letztendlich muss man sagen, reift dieser Gedanke mit jedem Wurf den man gebärt mit. Daher sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir Welpen in die Welt setzen möchte, die die sportlichen Eigenschaften aus der Arbeitslinie zusammen mit den beeindruckenden Schönheitseigenschaften der Showlinie vereinen. Sprich wir erwarten uns von unseren Verpaarungen Welpen, die eine sportliche Statur sowie ein schönes Aussehen besitzen und dazu gut „handlebar“ sind, d.h. dass der Hund seine rassentypischen Eigenschaften behält, wie in unserem Fall der Aussie beispielsweise das Hüten beibehalten soll, aber dass er auch für normale Hundehalter erziehbar ist, nicht nur für reine Schäfer oder Hundetrainer. Der Aussie soll in unseren Augen ein arbeitender Familienhund sein. Ein Hütehund, der eine liebende Familie um sich rum hat, die aber seine Bedürfnisse und natürlichen Triebe zu verstehen, zu handlen weiß.

Ob diese Familie aus einer Großfamilie mit Kindern besteht oder nur einem verliebten Pärchen oder einer Einzelperson, ist uns völlig egal. Solange es unseren Welpen dort gut geht und sie artgerecht gehalten werden. Auch Besitz oder Geld ist für uns im Hinblick auf die Abgabe unserer Welpen zweitrangig solange wir wissen, dass einer unserer Hunde dort auch wirklich Hund sein darf.

Grundsätzlich hegen wir ein sehr freundschaftliches, mit einigen Welpenabnehmern sogar ein sehr familiäres, Verhältnis. Dadurch sind wir nun schon bei unserer Zuchtphilosophie angekommen. Wir verfolgen die Philosophie, dass wir mit unseren Welpen und deren Haltern in regem Kontakt stehen müssen, d.h. gelegentliche Unterhaltungen übers Telefon, Facebook oder WhatsApp, sowie Fotos und Wurftreffen sind bei uns Pflicht. Nur wenn wir erfahren wie sich unsere Welpen in ihrem neuen Zuhause entwickeln, sowohl körperlich als auch charakterlich, ist es uns möglich unsere Zucht auch zu bewerten und unsere Zuchtlinie vielversprechend weiterzuführen. Außerdem fällt es uns grundsätzlich sehr schwer unsere Babys in neue Zuhause abzugeben, weshalb es uns das leichter macht, wenn wir nette Welpenabnehmer kennen gelernt haben, die uns auch am weiteren Werdegang unserer Babys teilhaben lassen.

Denn für unsere Babys steht die Tür immer offen. Auch wenn Sie irgendwann durch ernsthafte Einschnitte im eigenen Leben nicht mehr in das Leben der jetzigen oder künftigen Welpenbesitzer passen, sei es eine Todesfall oder ein Krankheitsfall in der Familie, eine Kündigung, ein Haus oder Wohnungsverlust, weiß der Geier was das Leben immer so für einen bereit hält, egal was passiert, wir nehmen unsere Babys immer zu uns zurück, päppeln sie auf und suchen Ihnen dann wieder ein neues schönes Zuhause. Grundsätzlich hoffen wir, dass wir unsere Babys immer in ein Zuhause auf Lebzeiten vermitteln.

Wer einem unserer Babys also ein gutes Zuhause bieten möchte, darf uns jeder Zeit eine Anfrage mit Vorstellungsmail schreiben.

In diesem Sinne, alles Liebe, eure Wolfsmädchen Aussies.

 

P.S.: Unsere Babys werden grunsätzlich nur als Liebhabertiere, also nicht als Zuchttiere abgeben und sind daher automatisch „not for breed“. Sollten Welpen von uns als Nachzuchttiere abgegeben werden, stehen sie nur für unsere Zucht zur Verfügung.